In der Saison 2019/2020 tritt die 1. Mannschaft des TSV 07 Bayreuth St. Johannis erstmals in der Vereinsgeschichte in der Bezirksliga an.

 


Trainer: Heiko Gröger   Co-Trainer: Heiko Richter


spielbericht 1. Mannschaft FC Eintracht münchberg - kanz 4:1

Der TSV 07 Bayreuth-St. Johannis hat sich beim Auswärtsspiel beim Aufstiegsfavoriten FC Eintracht Münchberg achtbar geschlagen. Am Ende stand ein 4:1.

 

Die Anzeichen vor dem Spiel standen so schlecht, wie noch nie in dieser Saison. Auf Grund von den unzähligen verletzten und verhinderten Spielern, reisten die Gäste lediglich mit 10 Feldspielern und 2 Torhütern an. Da bei diesen 10 Feldspielern mit Auer ein Spieler dabei war, der die letzten Wochen wegen eines Bänderanrisses gefehlt hatte und beim Aufwärmen leider feststellen musste, dass es bei ihm nicht geht, beorderte Trainer Gröger mit Kellner den eigentlich Torhüter in die Sturmspitze. Zehendner, der eigentliche Torwart der Zweitvertretung nahm den Posten zwischen den Pfosten ein.

Die Kanzer gingen trotzdem mit dem Willen, den Sieg zu holen, in die Partie. Man überlies dem Gastgeber deren Spielhälfte und versuche dann ab der Mittellinie in die Zweikämpfe zu kommen, um so den Ball zu gewinnen. Auf dem nassen und tiefen Rasen, standen die Kanzer zunächst gut und wenn doch mal ein Ball aufs Tor kam, war der beste Kanzer an diesem Nachmittag Torwart Zehendner zur Stelle. Umso überraschender war dann die Gästeführung in der 8. Spielminute. Krejtschi erhielt den Ball im Rückraum, legte diesen auf Launay ab und dieser wiederum knallte den Ball herrlich, wie unhaltbar in den rechten Torwinkel. Danach wieder das selbe Bild. Die Münchberger hatten mehr Ballbesitz und rannten an. Die Kanzer versuchten mit allen fairen Mitteln die Gastgeber am Torerfolg zu hindern. In der 18. Minute dann der verdiente Ausgleich, auch wenn ein wenig unglücklich aus Gästesicht in dieser Situation. Einen Eckball boxte Zehendner aus dem Fünfmeterraum. Keilwerth nahm den Abpraller im Anschluss an, legt auf Lang ab und dieser verwandelte zum 1:1. Der FC hatte auch in der Folgezeit mehrere gute Möglichekiten zum Führungstreffer, scheiterten aber mehrmals an Zehendner oder verzogen. In der 32. Minute dann die verdiente Führung der Gastgeber. Pajonk legte den Ball auf Frank ab, der am Sechzehnmeterraum stand und mit seinem platzierten Abschluss den Gästetorhüter überwand. Mit dem zweiten Torabschluss der Kanzer wäre beinahe das schmeichelhafte 2:2 gefallen. Heim brach auf der linken Seite durch und scheiterte dann aus zu spitz gewordenem Winkel an Möschwitzer. Ein Abspiel in die Mitte zu den mitgelaufenen Mitspielern wäre hier wohl die bessere Lösung gewesen. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhten die Gastgeber auf 3:1. Ein einfacher langer Ball wurde unzureichend verteidigt, sodass Lang nach genauem Zuspiel traf.

Das Niveau zu Beginn der zweiten Halbzeit flachte ab. Die Münchberger machten zwar nicht mehr so viel Druck, kamen aber trotzdem zu dem ein oder anderen Abschluss. Die Kanzer gaben niemals auf, waren aber nach vorne zu harmlos. So sorgte Köhler nach einem feinen Schnittstellenpass in der 58. Minute mit dem 4:1 für die endgültige Entscheidung. Das Spiel plätscherte fortan vor sich hin. Die Gastgeber mussten nicht mehr machen und die Kanzer schafften es nicht mehr die Defensive der Heimmannschaft unter Druck zu setzen.

Letztendlich ein hochverdienter Erfolg des FC Eintracht Münchberg. Vor der Leistung der Kanzer Spieler muss man aber seinen Hut ziehen.

 

Aufstellung: Zehendner - Launay, Fromm, Schamel, Regn - Herath, Kolb, Heim, Schwartje - Krejtschi, Kellner


spielbericht 1. Mannschaft kanz - bsc Bayreuth-saas 3:5

3:5 Niederlage zum Start in die Rückrunde im Derby gegen den BSC Bayreuth-Saas

 

Zum Rückrundenauftakt empfing der TSV 07 Bayreuth-St. Johannis die Gastmannschaft aus der Saas. Die Ausfallliste der Gastgeber gegenüber des letzten Spiele hatte sich nur minimal verbessert. Für den nächsten Verletzten Münch begann Nützel und Fleissner spielte für Otlu von Beginn an. Auf der Torwartposition standen Trainer Gröger beide etatmäßige Keeper wieder zur Verfügung.

 

Die Kanzer starteten auf dem gut bespielbaren Allwetterplatz gut ins Spiel. Man schaffte es das Spielgeschehen meist vom eigenen Strafraum wegzuhalten und versuchte mit langen Bällen in die Spitze für Gefahr zu sorgen. So war die Führung für die Kanzer in der 13. Minute nicht unverdient. Herath zog von der rechten Strafraumkante ab und der Ball schlug unhaltbar im linken Toreck ein. Traumtor #1. Die erste 1:0-Führung für den TSV seit dem 1. Spieltag. Auch im weiteren Spielverlauf spielten die beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Die Kanzer Defensive stand bis dahin sicher und klärte den Ball meist schnörkellos aus dem Gefahrenbereich. Die Mannschaft des BSC wollte vor der Halbzeit aber noch unbedingt den wichtigen Ausgleichstreffer erzielen. Als die Kanzer ein Mal keinen Zugriff fanden, schlugen die Saaser eiskalt zu. In der 43. Minute konnte Walther nicht entscheidend an der Flanke gehindert werden und Heißenstein vollstreckte ca. 5 Meter vor dem Tor zum 1:1-Ausgleichstreffer. Mit diesem leistungsgerechten Ergebnis ging es auch in die Pause.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Saaser deutlich verbessert aus der Kabine und ließen Ball und Gegner besser laufen. So war das 1:2 in der 53. Minute die logische Konsequenz. Ein Ball auf Gästestürmer Greef, prallte im Zweikampf unglücklich an das Bein von Rechtsverteidiger Schwartje und im Anschluss in den Lauf von Greef. Auf dem Weg zum Tor ließ sich dieser nicht mehr aufhalten und schob überlegt zur Gästeführung ein. Nur drei Minuten später erhöhten die Gäste. Nach einem schönen Spielzug brachte Heißenstein den Ball flach und scharf vors Tor, wo wieder Greef stand und den Ball zum 1:3 in die Maschen schob.  Wer jetzt dachte die Saaser würden den Vorsprung nur noch verwalten, sah sich getäuscht. In der 63. Minute sorgte Walther für die Vorentscheidung. Nach einem langen Ball wollte ein Verteidiger der Kanzer den Gegenspieler wegblocken, um den Ball ins Toraus gehen zu lassen. Der Gästespieler Maßberger spitzelte allerdings dazwischen und lenkte den Ball vors Tor von Merrick, wo Walther frei stand und zum 1:4 einschoss.  

 

Der TSV zeigte im Anschluss aber Moral und durch das zweite Traumtor des Tages, diesmal durch Launay verkürzten die Kanzer. Vom linken Halbfeld aus, nahm der Kapitän den Ball mit vollem Risiko und knallte diesen ins rechte Toreck. Nun ging nochmal ein Ruck durch die Mannschaft. In der 77. Minute waren die Gastgeber plötzlich wieder voll im Spiel. Für das dritte Traumtor der Kanzer an diesem Nachmittag war der eingewechselte „Oldie“ Krejtschi zuständig. Ein herrlicher Freistoß fand unter Mithilfe der Unterkante der Latte den Weg ins Tor. Die Spieler der Heimmannschaft versuchten im Anschluss alles, um den Ausgleichstreffer zu erzielen, jedoch ohne Erfolg. In der Nachspielzeit sorgte Heißenstein nach einem langgezogenen Freistoß per Kopf für die endgültige Entscheidung.

 

Letztendlich waren es wieder die leicht vermeidbaren Fehler, die dem Gastgeber das Genick gebrochen haben. Sollte man es in Zukunft schaffen diese abzustellen, wird der erste Saisonsieg nicht mehr lange auf sich warten lassen. In der Offensive läuft es in den letzten Spielen verbessert, was 8 Tore in den vergangenen 3 Spielen belegen.

 

Aufstellung: Merrick - Nützel (ab 79. Minute: Wörz), Regn, Fromm, Schwartje - Launay, Herath, Kolb, Fleissner - Qajomi (ab 71. Minute: Otlu), Heim (ab 65. Minute: Krejtschi) /// Kellner


27.10.2019 spielvorschau 1. mannschaft

Gelingt in der Rückrunde die Kehrtwende?

 

Der TSV 07 Bayreuth-St. Johannis empfängt am heutigen Nachmittag zum ersten Rückrundenspiel den BSC Bayreuth-Saas.

 Der Gastgeber aus dem Bayreuther Osten schloss die Hinrunde mit nur 4 Punkten und ohne Sieg ab. Damit steht man aktuell auf dem 15. Tabellenplatz. In der Hinrunde musste man außerdem die meisten Gegentore der Liga hinnehmen. All das möchten die Kanzer in der Rückrunde hinter sich lassen und zeigen, dass man zurecht in der Bezirksliga spielt.

Beim letzten Hinrundenspiel am vergangenen Sonntag in Rehau musste man stark ersatzgeschwächt (6 Akteure aus der 2. Mannschaft waren dabei) bestreiten und so verlor man wenig überraschend mit 1:5. 

Der heutige Gast aus der Saas schloss die Hinrunde auf dem 3. Tabellenplatz mit 27 Punkten ab. Das letzte Rückrundenspiel gewannen die Saaser beim SV Poppenreuth mit 3:1. Mit Heißenstein (9 Tore), Greef (7 Tore) und Walter (6 Tore) hat man eine imposante Offensivabteilung. 

Das mussten am ersten Spieltag die Kanzer bereits erfahren. Beim 2:2 Untentschieden im Juli führte der heutige Gastgeber sogar bis zur 60. Minute mit 2:0. Heißenstein der zur Halbzeit kam, sorgte dann für frischen Wind und den Anschlusstreffer, Greef war per Kopf für den Ausgleich verantwortlich.

Die Mannschaft des TSV wird heute alles geben, um ein ähnlich starkes Spiel, wie damals zu bestreiten.

 

Anpfiff auf dem Sportgelände des TSV 07 Bayreuth-St. Johannis ist um 14 Uhr. Auf geht's Kanzer!!!


spielbericht 1. Mannschaft fc rehau - kanz 5:1

Der Tabellenführer FC Rehau hat am letzten Vorrunden-Spieltag den Mitaufsteiger TSV 07 Bayreuth-St. Johannis mit einem klaren und verdienten 5:1 nach Hause geschickt.

Die Anzeichen standen schon vor Spielbeginn noch schlechter als in den vergangen Spielen bei den Kanzern. Zu den Ausfällen, welche man schon beim letzten Spiel gegen den FC Trogen hatte (Hofmann, Joh. Heim, Urban, Weber (alle Kreuzbandverletzung), Strobel, Fleischmann, B. Keil, C. Keil, Strohfuß, Guhl, Schamel, und Petrik), gesellten sich nun auch noch Schmidt-Hofmann, Nützel, Fleissner und Auer außerdem standen die beiden Torhüter ebenfalls wegen Arbeit bzw. Sperre nicht zur Verfügung. So fehlten dem Kanzer Trainer insgesamt 18 Spieler. So mussten mit Torwart Zehendner und Otlu zwei Spieler aus der 2. Mannschaft von Beginn an auflaufen. Auf der Bank nahmen mit M. Raphael, El Banna, Löhner und Krejtschi vier Spieler Platz, die in der Regel ebenfalls zum Kader der 2. Mannschaft gehören.

Trotzdem gestalteten die Gäste das Spiel zu Beginn recht ausgeglichen. In der 8. Minuten schlug der Gastgeber aber eiskalt zu. Raithel wurde auf der linken Offensivseite nicht ausreichend bei der Flanke gestört. Der Ball erreichte in der Mitte Kapitän Decker, der per Kopf zum 1:0 einnickte. Auch in der Folgezeit war es ein recht ausgeglichenes Spiel. Der FC Rehau stand in der Defensive gut und lauerte immer wieder auf Umschaltmomente. In der 19. Minute durfte die Heimmannschaft ein zweites Mal jubeln. Ein langer Ball wurde von einem Rehauer Angreifer auf Routinier Cehadarevic abgelegt, der den Ball mit dem Spann ins linke Toreck, genau neben den Torpfosten drosch. Nach einer halben Stunde, konnte sich auch der Kanzer Keeper auszeichnen. Einen Abschluss lenkte er mit beiden Händen über die Latte. Knapp 5 Minuten vor dem Pausenpfiff sorgte Arslantürk mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Die Kanzer Defensive konnte den Ball nicht klären, sodass die Nummer 9 der Gastgeber aus dem Gewühl vom linken Strafraumeck abziehen konnte. Der Ball schlug flach rechts im Tor ein. Pünktlich nach 45 Minuten pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich zu Beginn wieder recht ausgeglichen. Die Gäste erzielten in der 53. Minuten den Anschlusstreffer. Nach einer Flanke von der rechten Seite, ging der Rehauer Abwehrspieler nicht zum Ball, Heim spritzte dazwischen und lenkte den Ball am verdutzten Karnitzschky vorbei ins Tor. Die Kanzer hofften wieder, diese Hoffnung hielt allerdings nur vier Minuten. Nachdem man einen Ball wieder nicht ausreichend klären konnte, drehte sich Musaev um die eigene Achse, ohne richtig angegriffen zu werden und schoss den Ball gegen die Laufrichtung des Torwarts zum 4:1 ein. Das Spiel war damit  endgültig gelaufen. Die Gastgeber mussten nicht mehr als nötig tun und die Kanzer ergaben sich ihrem Schicksal. In der 83. Minute sorgte der FC Rehau in Person von Ries für den Schlusspunkt. Einen Abschluss konnte der Kanzer Torwart nicht festhalten, sodass Ries den Abstauber locker zum 5:1 verwandeln konnte. Das Ergebnis fiel letztendlich zu hoch aus, die Gastgeber zeigten sich jedoch im Torabschluss eiskalt.

Mit Zehendner, Otlu, Löhner und M. Raphael feierten vier Spieler ihr Bezirksligadebüt.

Für die Kanzer ist es von Woche zu Woche schwer, auf Grund der Vielzahl der Ausfälle ihr wahres Leistungsvermögen auf den Platz zu zeigen. Sie werden aber nicht aufgeben und versuchen beim nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag im Derby gegen den BSC Bayreuth-Saas wieder mit etwas Zählbarem aus der Partie zu gehen.

 

Aufstellung: Zehendner - Regn (ab 88. Minute: Löhner), Münch, Fromm, Schwartje - Launay, Herath (ab 73. Minute: Krejtschi), Kolb, Otlu (ab 63. Minute: M. Raphael), Qajomi - Heim /// El Banna


20.10.2019 spielvorschau 1. mannschaft

Am 15. Spieltag gastiert der TSV 07 Bayreuth-St. Johannis beim FC Rehau.
Vor drei Jahren scheiterten beide Mannschaften in der Aufstiegsrelegation noch in der 2. bzw. 3. Runde am FC Tirschenreuth. In der vergangenen Saison schafften dann beide Vereine als Meister den Aufstieg in die Bezirksliga. Seit dem könnte der Verlauf beider Mannschaften unterschiedlicher nicht sein.
Der heutige Gastgeber aus dem Hofer Landkreis steht aktuell auf dem 1. Tabellenpl...atz. Die Mannschaft von Giorgio Arancino holte aus ihren bisherigen 13 Saisonspielen 27 Punkte und kassierte nur 10 Gegentreffer - somit hat man die beste Abwehr der Liga. Mit Arslantürk, Raithel und Eiswert hat man drei Spieler in den Reihen, die bisher für insgesamt 9 der bisherigen 20 Saisontore zuständig waren. Mit Karnitschky und Raithel hat man unter anderem auch Spieler im Kader, die viel Erfahrung aus höherklassigen Ligen mitbringen. 
Im letzten Spiel ging es ebenfalls gegen eine Bayreuther Mannschaft. Beim BSC Bayreuth-Saas gewann man mit 2:1.

Die Kanzer Mentalitätsmonster 😉 wollen an ihr Leistung aus dem letzten Heimspiel anknüpfen. Im Spiel gegen den FC Trogen geriet man auf Grund einer Fehlentscheidung und Fehleinschätzung des Schiedsrichters in Unterzahl. Zur Halbzeit lag man zudem 0:2 zurück. In der zweiten Halbzeit spielte man trotzdem engagiert nach vorne und so erzielte man noch 4 Tore, was letztendlich zu einem verdienten 4:4 führte. Im Lager des Vereins aus dem Bayreuther Osten hofft man, dass man den Schwung mitnehmen kann und so für eine faustdicke Überraschung sorgen kann.

Anpfiff in Rehau ist um 15 Uhr. Auf geht's Kanzer!!!


spielbericht 1. mannschaft kanz - fc trogen 4:4

Ein Unentschieden als Sieg für die Moral.

Im Aufsteigerduell musste Trainer Gröger mit Hofmann, Joh. Heim, Urban, Weber (alle Kreuzbandverletzung), Strobel, Fleischmann, B. Keil, C. Keil, Strohfuß, Guhl, Schamel, Kolb und Petrik auf 13 Spieler verzichten. Mit Schmidt-Hofmann konnte er jedoch einen wichtigen Defensivakteur aufstellen.

Die Kanzer starteten gut ins Spiel, liefen den Gegner gut an und versuchten nach Balleroberung gefällig nach vorne zu spielen. Torchancen waren zu Beginn zwar Mangelware, der TSV zeigte sich aber stark verbessert im Vergleich zur Vorwoche. In der 20. Minuten der Knackpunkt der Partie. Die Kanzer konnten den Ball nicht richtig klären. Beim zweiten Versuch spitzelte ein Kanzer Defensivspieler den Ball in Richtung eigenem Tor. Diesen Ball erlief Walter, der die Kugel an Torwart Kellner vorbei legte und am Knie des Kanzer Schlussmannes hingen blieb, der sogar noch versuchte zurück zu ziehen. Aus Sicht des Schiedsrichters ein Elfmeter, die rote Karte, die der Torhüter noch dazu erhielt, war eine glasklare Fehlentscheidung. Die Aktion ging ganz klar gegen den Ball und somit hatte der Schiedsrichter eigentlich kein Recht auf Doppelbestrafung zu entscheiden. Dass die Verantwortlichen und Fans der Kanzer diese Fehlentscheidung nicht durch die rosarote Vereinsbrille sahen, bewiesen auch die Stimmen aus dem Trogener Lager, die auch von viel Glück sprachen. Schwartje musste in Folge Platz machen und Merrick nahm den Platz zwischen den Pfosten ein. Den folgenden Elfmeter verwandelte Schildt zum 0:1. Auch der Mannschaftsverantwortliche Fleischmann wurde wegen Reklamierens vom Schiedsrichter des Platzes verwiesen. Die Kanzer mussten fortan in Unterzahl spielen und einen Rückstand hinterher laufen, waren aber weiterhin gut im Spiel. Trotzdem gelang den Gästen drei Minuten vor der Halbzeitpause das 0:2. Einen Rückpass wollte Merrick direkt mit einem langen Schlag nach vorne befördern, traf den Ball aber nicht voll und so landete der Ball genau in den Füßen eines Trogeners. Den anschließenden Abschluss konnte Merrick noch gut abwehren, den Nachschuss versenkte aber Buschner. So ging es mit der schmeichelhaften Zwei-Tore-Führung für die Gäste in die Kabine.

Trainer Gröger fande in der Kabine aber anscheinend die richtigen Worte. Die Kanzer starteten perfekt in die 2. Halbzeit. In der 49. Minute verkürzte Heim aus spitzem Winkel auf 1:2. Die Mannschaft aus dem Bayreuther Osten wollte nun mehr und belohnte sich mit dem 2:2. Nach einem Vorstoß in der 55. Minute über die rechte Seite beförderte Gästespieler Gottschalk den Ball ins eigene Tor. In den darauf folgenden 15 Minuten schnauften beide Mannschaften nochmal durch, bevor es nochmal ordentlich zur Sache gehen sollte. Es fing damit an, dass der Schiedsrichter den heimischen Trainer ebenfalls des Platzes verwies. Fortan übernahm der 3. Vorstand André Lutz das Kommando an der Außenlinie. Fleissner war es in der 71. Minute, der den Ball technisch anspruchsvoll nach einem schnell ausgeführten Freistoß zum 3:2 in die Maschen schoss. Der FC Trogen schlug allerdings zurück. In der 76. Minute trug man einen schönen Spielzug über die rechte Seite vor, der mit dem 3:3 durch Okraffka belohnt wurde. Man hatte den Eindruck den Spielern der Heimmannschaft würde die Luft ausgehen. Als in der 86. Minute der FCT, nach einem groben Abwehrschnitzer, durch Buschner das 3:4 erzielte, sah vieles nach einem Auswärtsdreier aus. Die Kanzer gaben an diesem Tag aber einfach nicht auf. Bereits in der Nachspielzeit angekommen, hatte Launay das 4:4 auf dem Fuß, scheiterte aber mit seinem Abschluss an einer herausragenden Parade von FCT-Torwart Rupprecht. Eine Chance sollten die Gastgeber aber noch bekommen und diese nutzte Heim mit seinem zweiten Tor an diesem Nachmittag zum verdienten 4:4.

Eine Wahnsinns-Leistung und Moral der Hausherren, die nie aufgaben, über 70 Minuten in Unterzahl spielten und in der zweiten Hälfte VIER Tore erzielten. Kann man in Zukunft sowohl spielerisch als auch kämpferisch an diese Leistung anknüpfen, wird der erste Saisonsieg nicht mehr lange auf sich warten lassen.

 

Aufstellung: Kellner - Nützel, Regn, Schmidt-Hofmann, Fromm - Launay, Herath, Fleissner (ab 80. Minute: Qajomi), Auer (ab 90. Minute: M. Schamel) - Heim, Schwartje (ab 22. Minute: Merrick) /// Burger


13.10.2019 spielvorschau 1. mannschaft

Am 14. Spieltag empfangen die Kanzer den FC Trogen. In das Duell der Aufsteiger geht der TSV 07 Bayreuth-St. Johannis als klarer Außenseiter.

Nach dem enttäuschenden Auftritt beim SV Bavaria Waischenfeld, möchten sich die Gastgeber heute von ihrer anderen Seite zeigen und den heißersehnten ersten Saisonsieg einfahren. Gegen die Bavaria leistete man sich wieder einmal zu viele Fehler im Defensivverhalten und nach vorne fehlte zumeist die Durchschlagskraft. Im Spiel gegen den FC Trogen wird es sicher nicht leichter. Die Mannschaft aus dem Bayreuther Osten hat aber auch schon bewiesen, dass sie in der Liga mit jeder Mannschaft mithalten kann, wenn alle Spieler den Matchplan befolgen.

Die Gäste aus dem Hofer Landkreis schafften nach einem Jahr in der Kreisliga Hof Nord als Meister den direkten Wiederaufstieg. Vor 2 Jahren stieg die Mannschaft nur wegen eines Punktabzugs aus der Bezirksliga Ost ab. Aktuell steht der FCT nach 12 Spielen mit 17 Punkten und einem Torverhältnis von 16:19 auf dem 9. Tabellenplatz. Buschner und Werner sind mit je 3 Toren die bis dato treffsichersten Spieler der Gäste. Die letzten 4 Spiele konnten die Trogener jedoch nicht für sich entscheiden. Im letzten Spiel trennte man sich mit einem 1:1 vom FC Rehau.

Anpfiff in Kanz ist heute um 14 Uhr. Auf geht's Kanzer!!! 


spielbericht 1. Mannschaft sv Bavaria Waischenfeld - kanz 3:0

Hatte man vor dem Spiel auf den ersten Saisonsieg der Kanzer gehofft, wurde man im Laufe des Spiels enttäuscht. Mit Hofmann, Strobel, Joh. Heim, Fleischmann, B. Keil, C. Keil, Strohfuß, J. Schamel, Urban, Schmidt-Hofmann, Kolb, Petrik, Guhl und Weber mussten die Kanzer auf nicht weniger als 14 Akteure verzichten.

Die Bavaria startete besser ins Spiel und hatte zu Beginn des Spiels mehr Ballbesitz. In der 9. Minute mussten die Mannschaft aus dem Bayreuther Osten mal wieder einen Gegentreffer in der Anfangsviertelstunde hinnehmen. Nach einem vermeidbaren Eckball versenkte Abwehrchef Schatz das runde Leder unhaltbar ins linke obere Eck. Coach Gröger hatte vor dem Spiel noch vor der Kopfballstärke gewarnt. Ein Rückschlag für den TSV, der eigentlich solange wie möglich die "0" halten wollte. Erfahrungsgemäß wird es immens schwer gegen Waischenfeld, wenn man einmal in Rückstand gerät, hat die Bavaria doch die drittbeste Abwehr der Liga. Nach zwanzig Minuten eroberte der SV den Ball im Mittelfeld, Scherm ließ mit seinem Solo zwei Kanzer Abwehrspieler stehen und verwandelte zum 2:0. Der Gästetrainer versuchte im Anschluss seine Mannschaft offensiver auszurichten, zu Torabschlüssen führte das jedoch nicht. Das Spiel plätscherte vor sich hin. Die Waischenfelder mussten nach dem 2:0 nicht mehr tun und die Gäste leisteten sich zu viele Fehler im Aufbau und kamen so nichtt zu Abschlussmöglichkeiten. Erst in der 44. Minute musste Heimtorhüter Adelhardt das erste Mal eingreifen. Bei einem Schuss war er schnell unten und konnte den Ball so abwehren. Das letzte Wort in der 1. Halbzeit sollten aber die Gastgeber haben. Nach einer Freistoßflanke in der Nachspielzeit aus 40 Metern stand Gold goldrichtig und netzte zum 3:0 ein. Das war gleichzeitig auch der Pausenstand.

Die 2. Halbzeit ist schnell erzählt. Die Waischenfelder verteidigten über weite Strecken souverän Ihren Vorsprung. Hochprozentige Chancen gab es jedoch noch auf beiden Seiten. Hätten sich die Offensivspieler vor dem Tor ein wenig kaltschnäuziger gezeigt, hätte das Spiel auch gut und gerne mit 5:3 enden können. Am Spielausgang hätte das freilich nichts geändert. 

Am Ende ein verdienter Sieg der Bavaria gegen den TSV 07 Bayreuth-St. Johannis, der sich wieder einmal zu viele Fehler im Defensivverhalten erlaubte und so weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten muss.

 

Aufstellung: Merrick - Nützel, Regn, Fromm, Launay - Münch, Herath (ab 80. Minute: Dörr), Fleissner, Auer - Heim, Qajomi (ab 46. Minute: Schwartje) /// Kellner, M. Schamel


06.10.2019 spielvorschau 1. mannschaft

Heute ist der TSV 07 Bayreuth-St. Johannis zu Gast beim SV Bavaria Waischenfeld.

Die Kanzer waren unter der Woche schon mal im Einsatz. Das Stadtderby gegen die SpVgg Bayreuth 2 verlor man mit 1:5 und zeigte große Lücken in der Defensive. Diese gilt es heute im Auswärtsspiel zu vermeiden, um mit etwas Zählbaren von der Auswärtspartie zurück zu kommen....
Der Sportverein aus Waischenfeld konnte seine letzten vier Spiele nicht gewinnen. Im letzten Auswärtsspiel verlor man beim FC Rehau mit 0:1. Die Bavaria ist mit 7 Toren die abschlussschwächste Mannschaft der Bezirksliga, stellt mit aber nur 12 Gegentoren die drittbeste Abwehr der Bezirksliga. Angeführt wird die Mannschaft von Abwehrchef Johannes Schatz. Bester Torschütze der Waischenfelder ist Sebastian Dinkel mit 3 Saisontoren.
Sollten es die Kanzer schaffen, die vermeidbaren Fehler im Abwehrverhalten zu reduzieren, ist mit der richtigen Einstellung heute sicherlich etwas Zählbares zu holen.
Anpfiff auf dem Sportplatz in Waischenfeld ist um 15 Uhr. Auf geht's Kanzer!!!


spielbericht 1. Mannschaft kanz - spvgg Bayreuth 2 1:5

SpVgg Bayreuth 2 verdienter und klarer Derbysieger.

Im Stadtderby TSV 07 Bayreuth-St. Johannis traf der Aufsteiger auf die Regionalliga-Reserve der SpVgg Bayreuth. Heimtrainer Gröger musste wie erwartet und auch schon zuletzt mit Joh. Heim, Jon. Heim, C. Keil, B. Keil, Urban, Hofmann, Strohfuß, Petrik, Fleischmann, Guhl, Strobel und Kolb auf zwölf Akteure verzichten. Mit Münch stand so ein Spieler in der Startelf, der in den vergangenen Jahren meist in der Zweitvertretung zum Stammpersonal gehörte.

Auf Grund der Vielzahl an Ausfällen standen die Mannen von Trainer Gröger tief, um so den Raum auf dem ohnehin kleinen Kanzer Platz' der Gästemannschaft so eng wie möglich zu machen. Bis auf einen Kopfball von Grasser, den Torhüter Merrick klasse hielt, klappte dies zu Beginn des Spiels auch recht gut. Die Altstädter hatten wie erwartet mehr Ballbesitz, konnten aber in den 20 Minuten kein Kapital daraus schlagen. Ausgerechnet ein langer Ball in der 22. Minute ging dem 0:1 durch Schätzle voraus. Nur zwei Zeigerumdrehungen später, war es wieder ein Schlag an den 16-Meterraum, den Kaymaz schön per Brust in den Lauf mitnahm und von Torhüter Merrick von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte sicher in das linke Torwarteck. Ein doppelter Nackenschlag für die Kanzer, die ab nun offensiver zu Werk gehen mussten. Gefährlich wurde es vor dem Tor der Spielvereinigung aber nur ein Mal, als Qajomi durchbrach und dem Gästetorhüter Habelitz den Ball aus wenigen Metern ins Gesicht schoss. In der 37. Minute fiel bereits die Vorentscheidung in diesem Spiel. Ein Gästespieler zog über rechts Richtung Torauslinie. Die Abwehrspieler schafften es nicht die Innenbahn zuzumachen und so fand die Hereingabe den Kopf von Grasser, der auf 0:3 erhöhte. Mit dem Pausenpfiff erhöhte von Westphalen noch auf 0:4. Eine absolute Gästeführung zur Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Hälfte musste Coach Gröger wechseln. Der angeschlagene J. Schamel verließ den Platz und Weber kam in die Partie. Die Altstadt tat sich nach der Pause schwer. Viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten prägten das Spiel in dieser Phase. Gästetrainer Wurster war in dieser Phase nicht einverstanden mit dem Spiel seiner Mannschaft. So kamen die Kanzer in der 60. Minute zu ihrem Ehrentreffer. Nach zwei, drei Pässen durchs Mittelfeld, wurde der Ball durch die Gasse auf Weber gesteckt, der vor dem Tor cool blieb und den Ball an Habelitz vorbei ins Tor schoss. Nur neun Minuten später, musste Weber, der für mehr Leben in der Offensive sorgte mit Schmerzen im Knie wieder ausgewechselt werde. Für ihn kam der Kapitän der 2. Mannschaft M. Schamel in die Begegnung. Bezirksliga-Debüt für den langen Innenverteidiger aus der eigenen Jugend. Die Altstadt kam im Laufe der zweiten Halbzeit nicht mehr zu vielen und guten Chancen, wie noch in der 1. Halbzeit, was sicherlich auch an der Auswechselung von Schätzle, lag der vor allem in den ersten 45 Minuten immer wieder das Spiel an sich riss. Den Schlusspunkt in dem doch sehr einseitigen Spiel setzte die Oldschdod, der jedoch durch ein Eigentor begünstig wurde.

Ein hochverdienter Sieg der Gäste, die mit dem Sieg und nun 18 Punkten auf den 5. Tabellenplatz springen.

Die Kanzer hingegen warten auch nach dem elften Spiel auf den ersten Saisonsieg. Am Sonntag zum nächsten Spiel ist man zu Gast bei der Bavaria aus Waischenfeld.

 

Aufstellung: Merrick - Nützel, Regn, J. Schamel (ab 46. Minute: Weber, ab 69. Minute: M. Schamel), Fromm (ab 65. Minute: Schwartje) - Münch, Launay, Fleissner, Herath, Auer, Qajomi /// Kellner, Burger


03.10.2019 spielvorschau

Am heutigen Donnerstag wird das Spiel TSV 07 Bayreuth-St. Johannis - SpVgg Bayreuth 2 vom 12. Spieltag nachgeholt. Am vergangenen Sonntag musste das Spiel noch ausfallen.

Die Kanzer kehrten mit einem kleinen Achtungserfolg vom letzten Spiel beim VfR Katschenreuth zurück. Nach sechs Niederlagen holte man mit einem 1:1 wieder mal einen Punkt in der Fremde. An dieses Spiel wollen die Kanzer im Spiel gegen die Zweitvertretung der Oldschdod anknüpfen. Beim Heimspiel am heutigen Tag wird Trainer Gröger wieder auf eine Vielzahl von Akteuren verzichten müssen.

Die Reservemannschaft der SpVgg Bayreuth steht aktuell mit 15 Punkten aus 10 Spielen auf dem achten Tabellenplatz. Die gefährlichsten Spieler der Mannschaft von Trainer Wurster sind Gregor Graf von Westphalen mit 7 Toren und Rückkehrer Cemal Kaymaz mit 5 Toren. Das letzte Spiel verlor das Team zu Hause gegen den FC Rehau mit 0:3 und sind daher auf Wiedergutmachung aus.

Die Kanzer werden heute aber alles reinhauen, um den ersten (Heim-)Sieg der Vereinsgeschichte in der Bezirksliga einzufahren.

Anstoß auf dem Kanzer Sportgelände ist um 14 Uhr!!!


spielbericht 1. Mannschaft vfr katschenreuth - kanz 1:1

Negativlauf gestoppt!

In der Partie beim VfR Katschenreuth fehlten dem TSV mit Schmidt-Hofmann, Fromm, Petrik, B. Keil, C. Keil, Fleissner, Fleischmann, Hofmann, Strobel, Weber, Strohfuss und Heim sage und schreibe 12 potenzielle Stammspieler. Gästetrainer Gröger musste daher improvisieren und ließ mit einer neuen Grundformation spielen. Das Spiel auf holprigem Geläuf hätte für den Gast auch diesmal nicht schlechter beginnen können. Nach drei Minuten konnte man den Ball nicht ausreichend klären, sodass Schwarz im Anschluss am linken Strafraumrand abziehen konnte. Der Ball wurde so abgefälscht, dass der Ball an den Innenpfosten ging und von dort aus ins Tor. Die Kanzer ließen sich jedoch den Kopf nicht hängen und versuchten den Rückstand wieder wett zu machen. Die große Ausgleichschance hatte der TSV in Person von Kolb, der mit seinem Abschluss aber an Neidhardt scheiterte. Im weiteren Laufe des Tages spielte sich das Geschehen oft im Mittelfeld ab. Katschenreuth hatte vor der Pause noch zwei gute Chancen auf 2:0 zu stellen. Erst half der Querbalken der Mannschaft aus dem Bayreuther Osten und dann parierte Merrick reaktionsschnell einen Flachschuss. So ging es mit einem 1:0 in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste weiter Druck aufzubauen. Gefährlich wurde es im VfR-Strafraum aber selten. Die Gastgeber kamen in der Phase aber auch nicht zwingend zum Abschluss. Mitte der zweiten Hälfte war es ein Spiel auf überschaubaren Niveau, was sicherlich auch dem harten und unebenen Rasen geschuldet war. Heim hatte die beste Möglichkeit bis dahin in der zweiten Hälfte, allerdings wurde sein Torabschluss durch eine Grätsche geblockt. In der 78. Minute stellte der Schiedsrichter korrekterweise den Heimakteur Schwarz nach einem Foul im Mittelfeld mit Gelb-Rot vom Platz. Mit dieser Aktion ging nochmal ein Ruck durch die Kanzer Mannschaft. Fünf Minuten vor Spielende belohnten sich die Gäste dann auch. Qajomi grätschte in einen abgeblockten Ball und dieser sprang zum Jubel der Gäste über die Linie. Der TSV hatte nur eine Minute später die Riesenchance auf den Siegtreffer. Heim scheiterte aber aus zu spitz gewordenem Winkel am Katschenreuther Schlussmann. In der Nachspielzeit erhielt Gästeakteur Nützel noch die gelb-rote Karte.

Am Ende eine verdiente Punkteteilung.

 

Aufstellung: Merrick - Nützel, Regn, Schamel (ab 55. Minute: Münch), Guhl - Launay, Kolb (ab 90.+2 Minute: Burger), Herath, Auer - Qajomi, Heim /// Kellner


22.09.2019 spielvorschau

Kann der TSV 07 Bayreuth-St. Johannis seinen Negativlauf stoppen?

Diese Frage wird am heutigen Sonntag ab 15 Uhr auf der Sportanlage des VfR Katschenreuth beantwortet. Der VfR spielt in seiner dritten Saison in Folge in der Bezirksliga. In der Premierensaison erreicht man als Aufsteiger sensationell den vierten Platz. In der vergangenen Saison erreicht man mit Platz acht wieder einen einstelligen Tabellenplatz. Der Gastgeber konnte nach drei Niederlagen, am vergangenen Wochenende wieder einen Sieg feiern, als man beim FC Rehau mit 2:0 gewinnen konnte. Aktuell stehen die Katschenreuther nach neun Spieltagen mit 14 Punkten und einem Torverhältnis von 14:14 auf dem siebten Platz. Christopher Weggel mit vier Treffer und Lukas Beszczynski mit drei Einschüssen sind die aktuell besten Torschützen des VfR.

Der TSV St. Johannis hingegen, musste am vergangenen Sonntag den nächsten Tiefschlag hinnehmen. Im Kellerduell gegen den TSV Tirschenreuth zog man mit 1:4 klar den Kürzeren. Mit dem Spiel beim Kreisliga Meister aus der Saison 16/17 wartet die nächste schwere Aufgabe auf die Mannen von Trainer Gröger. Die Liste der Ausfälle ist ohnehin schon ellenlang, mit Fleischmann (Mittelfußbruch) und C. Keil (Auslandsstudium) fallen nun nochmals zwei Defensivakteure aus. Die Kanzer haben aber trotzdem schon gezeigt, dass wenn die Einstellung eines jeden Einzelnen passt, man für die ein oder andere Überraschung gut sein kann.

Anpfiff in Katschenreuth ist um 15 Uhr, Auf geht's Kanzer!!!


1. Mannschaft spielbericht kanz - Fc tirschenreuth 1:4

Die Anzeichen standen vor dem Spiel des Letzten gegen den Vorletzten für die Kanzer nicht wirklich gut. Mit Schmidt-Hofmann, Nützel, Petrik, B. Keil, Launay, Guhl, Strobel, Weber, Strohfuss, Heim und Hofmann fehlte Gröger eine ganze Mannschaft, die alle den Anspruch auf einen Stammplatz in der Bezirksliga haben. So mussten mit Krejtschi und Stock zwei Kanzer Urgesteine auf der Bank Platz nehmen. Auf Grund der letzten Spiele gegen Kasendorf und Poppenreuth war man im Lager der Mannschaft aus dem Bayreuther Osten trotzdem positiv gestimmt und man hoffte auf den ersten Saisonsieg.

Wären die zahlreichen Ausfälle nicht schon alle schlimm genug gewesen, startete das Spiel für die Heimmannschaft, wie es nicht schlechter hätte laufen können. Ein langer Ball vom Gästetorhüter Denk sprang vor dem heimischen 16-Meterraum auf und über den verdutzten Merrick ins Tor. In der Folgezeit kamen die Gastgeber besser ins Spiel und glichen in der 16. Minute verdientermaßen durch Heim aus. Die Freude währte jedoch nicht lange. Nach einem diagonal ausgeführten Freistoß verteidigte man den Ball nicht ausreichend, sodass Sammueller am rechten Pfosten frei  gespielt wurde und Merrick im Tor keine Abwehrchance lies. Ein Schock für die Kanzer, die in der Hintermannschaft immer wieder anfällig waren und nach vorne keine Abschlüsse mehr verzeichnen konnten. Der nächste Schock für die Gastgeber kam nach einer rund halben Stunde. Fleischmann musste mit Schmerzen im Fuß ausgewechselt worden. Bei der Untersuchung wurde ein Mittelfußbruch di­a­g­nos­ti­zie­rt. Die Gäste versuchten über ihren schnellen Stürmer Meier immer wieder in den Strafraum zu gelangen. In der 43. Minute war das dann auch von Erfolg gekrönt. Meier verwandelte zum 1:3. Über die zweite Halbzeit sollte man zum Großteil den Mantel des Schweigens legen. Sammueller erhöhte noch für die Gäste zum 1:4.

Ein verdienter Sieg der Tirschenreuther, die den Abstand auf den Gastgeber auf 4 Punkte ausbauen konnten. Beim TSV 07 Bayreuth-St. Johannis konnte kein Spieler an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen.

 

Aufstellung: Merrick - C. Keil, Fromm, Fleischmann (ab 28. Minute: Qajomi), Regn - J. Schamel, Fleissner, Auer, Herath, Kolb - Heim /// Kellner, Stock, Krejtschi


15.09.2019 spielvorschau

Es zählen nur 3 Punkte...

Der Tabellenletzte aus Bayreuth empfängt den Tabellenvorletzten aus Tirschenreuth. Für beide Mannschaften zählen nur drei Punkte, will man den Abstand zu dem Relegationsplatz bzw. zu den Nichtabstiegsplätzen nicht völlig aus den Augen verlieren.

Der FC Tirschenreuth hat zu Beginn der Saison mit Hofweller und Lauterbach seine zwei wohl besten Akteure abgeben müssen und so steht man nach acht Spielen mit einem Sieg und sieben Niederlagen (Liga-Höchstwert) einen Platz vor dem Gastgeber. Auswärts verlor man bisher jedes Spiel und genau das will man bei den bisher sieglosen Kanzern mit aller Macht ändern. Am vergangenen Wochenende unterlag der TSV Tirschenreuth dem Mitaufsteiger aus Rehau mit 0:3.

Der TSV 07 Bayreuth-St. Johannis, bisher mit zwei Unentschieden und sechs Niederlagen, will seinen ersten Saisonsieg feiern können. Die Kanzer hatten am vergangenen Wochenende spielfrei und so konnte man sich in den beiden letzten Wochen in sieben Trainingseinheiten auf das bisher wichtigste Saisonspiel voll und ganz konzentrieren. Wenn man an die Leistungen aus den beiden vorherigen Spielen gegen Kasendorf und Poppenreuth anknüpfen kann, hat das Team aus dem Bayreuther Osten gute Chancen den ersten Sieg in der Vereinsgeschichte in der Bezirksliga feiern zu können.

Anpfiff zum Spiel der Tabellennachbarn ist um 14 Uhr. Auf geht's Kanzer!!!


1. Mannschaft spielbericht kanz - sv poppenreuth 1:2

Zum Spiel der 1. Mannschaft anlässlich der 112-Jahr-Feier des TSV 07 Bayreuth St. Johannis war der SV Poppenreuth zu Gast. Die Gastgeber wollte neben dem ersten Heimtor auch endlich etwas Zählbares vor eigenem Publikum holen. Vor guter "Kerwa"-Kulisse ging der Matchplan der Kanzer gut auf. Die Defensive um Schmidt-Hofmann stand stabil und man schaffte es nach Balleroberungen schnell nach vorne umzuschalten. In der 17. Minute hatte der TSV in Person von Launay die erste Großchance. Eine Flanke in den 16-Meterraum von B. Keil fand den Kapitän, der den Ball gut mitnahm und am reaktionsschnellen Gästetorhüter scheiterte. Im weiteren Spielverlauf fanden die Gäste keine Lösung gegen die gut stehende Abwehr der Kanzer und kamen so zu keinen Torabschlüssen. Nach 34 Minuten hatte der SVP dann Glück. Nach einer Ecke von Launay wurde der Ball per Kopf verlängert und landete zum Leidwesen der Gastgeber am Pfosten. Eine TSV-Führung wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen. Bis zur 41. Minute Poppenreuth ohne Torabschluss. Erst als ein Eckball den Kopf von Stanek fand, musste der Kanzer Keeper erstmals eingreifen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war der Heimtorhüter nochmals gefordert, als er den Abschluss von Joza unter sich begraben konnte. Auer hatte für die Heimmannschaft die letzte Chancen vor dem Pausenpfiff, allerdings ging der Abschluss über das Tor. Zu Beginn der zweiten Hälfte machten die Gäste Druck auf die Abwehr des TSV und hatten in der 54. ihre beste Tormöglichkeit. Den Abschluss aus 10 Metern konnte Kellner mit dem Fuß abwehren, den Nachschuss blockte Schmidt-Hofmann zur Ecke. Nach gut einer Stunde hatten auch die Kanzer ihren ersten gefährlichen Abschluss in der zweiten Halbzeit. Ein langer Ball wurde von einem Poppenreuther Abwehrspieler direkt vor die Füße von Kolb geklärt, dieser ging noch ein paar Schritte und schlenzte den Ball mit dem linken Fuß auf das rechte Torwarteck. Der Gästetorhüter reagierte gut und lenkte den Ball über die Latte. In der 66. Minute verlor die Heimmannschaft in der Vorwärtsbewegung. Holub brachte im Anschluss den Ball auf seinen Sturmpartner Joza, der allerdings frei vorm Tor verzog. Poppenreuth wollte jetzt das Tor. Ein Freistoß in der 74. Spielminute vom eingewechselten Krlicka flog an Freund und Feind vorbei, kam zum Glück zu zentral, sodass der heimische Torhüter den Ball zur Seite abwehren konnte. Eine Zeigerumdrehung später waren die Gäste, die immer wieder reklamierten, nur noch zu Zehnt. Spielertrainer Peroutka flog zu Recht mit Gelb-Rot vom Platz. Es schien als würde das Momentum endgültig auf die Seite der Kanzer übergehen. Es kam jedoch so, wie es meist kommt, wenn einer Mannschaft die Sch**** am Schuh klebt.. Nach einem Pressschlag am Kanzer 16-Meterraum, sprang der Ball zu Holub, der freie Fahrt aufs Tor hatte und eiskalt das 0:1 erzielte. Direkt nach dem Anstoß hätten die Bayreuther Kicker beinahe das 1:1 erzielt. Ein langer Ball von B. Keil erreichte an der Strafraumgrenze J. Heim, der den Ball per Kopf knapp neben das Tor setzte. Wiederum nur eine Minute später sorgte Holub für die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste. Nach einem Abschluss in Folge einer Flanke sprang der Ball vom Rücken eines Kanzer Abwehrspielers vor die Füße des Poppenreuthers und dieser ließ Kellner mit seinem Torschuss keine Abwehrchance. In der Nachspielzeit gelang Heim der Anschlusstreffer, nachdem B. Keil den Ball an den Fünfmeterraum brachte. Leider reichte die Zeit danach nicht mehr um noch den Ausgleich erzielen zu können. Sicher hätten die Gastgeber in diesem Spiel mehr verdient gehabt, als nur den ersten Treffer auf eigenem Platz in der Bezirksliga.

 

Aufstellung: Kellner - Nützel, Schmidt-Hofmann, Fromm (ab 87. Minute: Schamel), C. Keil (ab 80. Minute: Heim) - Launay, Fleissner, Herath, Kolb, B. Keil - Auer /// S. Fleischmann, L. Fleischmann, Regn, Qajomi


30.08.2019 spielvorschau

Nach 7 Spieltagen steht der TSV 07 Bayreuth-St. Johannis immer noch ohne Sieg da. Zu Hause ist man noch gänzlich ohne Tor und ohne Punkt. Dies soll am 8. Spieltag gegen den SV Poppenreuth geändert werden. Im Zuge der 112-Jahr-Feier eröffnen die Kanzer den Spieltag. Der Kader der heutigen Gäste ist mit einigen erfahrenen aus Tschechien abstammenden Spieler gespickt. In den vergangen drei Spielzeiten konnte der SVP die jeweilige Saison immer auf einem einstelligen Tabellenplatz abschließen. Im vergangenen Jahr verpasste man nur knapp den Relegationsplatz zum Aufstieg. Aktuell stehen die Gäste mit 10 Punkten und einem Torverhältnis von 18:10 Tore  auf dem sechsten Tabellenplatz. Besonders aufpassen müssen die Kanzer heute auf Zbynek Joza, der bisher sieben Mal getroffen hat und Jan Koncal, der bisher vier Mal erfolgreich war. Am vergangenen Spieltag verloren die Poppenreuther mit 2:0 gegen den FC Rehau.

Der TSV 07 Bayreuth-St. Johannis lieferte am vergangenen Wochenende das wohl beste Saisonspiel, lässt man das Saisonauftaktspiel außer vor, beim SSV Kasendorf ab. Trotzdem musste man sich am Ende dem Wetter und dem Gegner mit 1:2 geschlagen geben. Auf dieses Spiel kann man jedoch aufbauen und die Mannschaft wird versuchen an die gezeigte Leistung anzuknüpfen. Auf Grund des heute Abend beginnenden Festes, wird man nochmals zusätzlich motiviert sein.

Anpfiff ist um 18:30 Uhr. Auf geht's Kanzer!!!


1. Mannschaft spielbericht SSV kasendorf - kanz 2:1

Erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu...

Der TSV 07 Bayreuth St. Johannis war am 7. Spieltag auf der Bernhard-Münch-Sportanlage beim SSV Kasendorf zu Gast. Für die Gastgeber hieß es im Kopf umschalten. Unter der Woche war noch die Profimannschaft der Würzburger Kickers zu Gast, am Sonntag dann der Aufsteiger aus St. Johannis.

Das Spiel konnte für die Gäste gar nicht besser beginnen. Bereits nach zwei Minuten ging man in Führung. Eine Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld von Launay erreichte in der Mitte Fleissner, der per Kopf das 0:1 erzielte. Endlich wieder mal ein Tor für die Kanzer, endlich mal wieder eine Führung. Auch in der Folgezeit war man mit dem Tabellenzweiten absolut auf Augenhöhe. In der 9. Minute setzte sich dann Mullen durch, schloss aber zu zentral auf Keeper Merrick ab. In der 21. Minuten hatten die Gäste die Chance zu erhöhen. Kolb feuerte den Ball aus 20 Metern aufs Tor. Der Kasendorfer Torwart Cukaric wehrte den Ball nach oben ab. Die Bogenlampe kam im Anschluss zwischen dem Torhüter und dem Tor runter. Wäre der Ball ein Stück weiter zurück gesprungen, hätte Fleissner per Kopfball das 0:2 erzielen können, so konnte jedoch Cukaric per Faustabwehr das Gegentor verhindern. In Spielminute 30 zog Grasgruber Richtung Strafraum. Die Kanzer verpassten es den Kapitän der Heimmannschaft vom Ball zu trennen. Im Strafraum angekommen wusste sich B. Keil dann nur noch mit einem Foul zu helfen. Den anschließenden halbhoch aber scharf geschossenen Elfmeter konnte Merrick aber stark parieren. Bis zum Ende der Halbzeit übte die Heimmannschaft großen Druck auf die Gäste aus und kamen auch noch zu mehreren Torabschlüssen, ohne jedoch zum Torerfolg zu kommen. So ging es mit einem 0:1 in die Halbzeitpause. Mit zwei frischen Kräften auf Seite der Gastgeber ging es in die zweite Halbzeit. Der Druck des SSV wurde immer größer und die Chancen häuften sich. Die Kanzer hielten aber weiterhin kämpferisch und läuferisch stark dagegen und wenn doch mal ein Schuss auf das Tor kam, war der aufmerksame Gästetorwart zur Stelle. Die Kanzer Spieler waren am Zenit, wollten diesen Dreier aber unbedingt mit nach Hause nehmen. Durch den Druck und der offensiven Ausrichtung der Kasendorfer ergaben sich immer wieder gute Kontermöglichkeiten für den TSV, welche allerdings nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Gut zehn Minuten vor Ende der verdiente Ausgleich für den SSV. Eine Flanke von Geldner erreichte Schorn und dieser traf technisch anspruchsvoll per Direktabnahme zum 1:1. Jetzt wollte das Heimteam den Dreier, die Kanzer hingegen mit den Kräften nahezu am Ende, wollten zumindest das Unentschieden mit nach Hause nehmen. In der letzten regulären Spielminute setzte der SSV Kasendorf den Lucky Punch. Nach Flanke von Schorn köpfte Jahrsdörfer das Spielgerät an die Latte. Der Ball, welcher zurück ins Feld sprang, landete bei Pistor, der ebenfalls per Kopf das umjubelte Siegtor erzielte. Auf Grund der kämpferisch starken Leistung der Gäste wäre ein Unentschieden sicherlich nicht unverdient gewesen. So standen die Kanzer am Ende wieder mit leeren Händen da. Trotz dieser Niederlage kann man auf Seiten der Gäste viel positives mitnehmen, hat man doch in diesem Spiel gesehen, dass man auch mit den Topmannschaften der Liga mithalten kann, wenn alle an einem Strang ziehen.

 

Aufstellung: Merrick - C. Keil (ab 70. Minute: Fleischmann), Fromm (ab 81. Minute: Schamel), Strobel, B. Keil - Launay, Schmidt-Hofmann, Fleissner, Kolb, Auer - Herath (ab 65. Minute: Heim) /// Kellner


25.08.2019 Spielvorschau

Gelingt beim Favoriten die Überraschung? Am 7. Spieltag reist der TSV 07 Bayreuth St. Johannis zum SSV Kasendorf. Aktuell im dritten Jahr spielt der SSV in der Bezirksliga. Die drei vorherigen Jahre mischte man sogar in der Landesliga Nordost mit. Der heutige Gastgeber startete mit 4 Siegen und 2 Niederlagen in die Saison und steht aktuell mit 12 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Unter der Woche bestritt der SSV sein "Spiel des Jahres" im Toto-Pokal gegen die Würzburg Kickers aus der 3. Liga. In diesem Spiel hielt man sehr gut dagegen und zog sich mit einem 1:4 achtbar aus der Affäre. Vielleicht kommt genau das den Kanzern heute entgegen, wenn bei den Kasendorfern die Beine noch ein wenig schwer sind. Trotzdem gehen die Gastgeber als klarer Favorit ins Spiel. Angeführt wird die Heimmannschaft von Daniel Grasgruber. Jermaine Mullen mit vier Einschüssen und Dominik Pistor mit drei Einschüssen sind die bislang treffsichersten Spieler des SSV Kasendorf.

Für den TSV 07 Bayreuth St. Johannis gilt es langsam zu punkten. Nach sechs Spielen steht man immer noch ohne Saisonsieg da und mit 2 Punkten aktuell auf dem 15. Tabellenplatz. Zuletzt verlor man vor heimischen Publikum unnötig mit 0:2. In der Partie war man keinesfalls die schlechtere Mannschaft gegen den TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf. Die Chancenwertung und die teils unnötigen Gegentore machen ein ergebnistechnisches Erfolgserlebnis Woche für Woche schwer. Wenn man diese leichtsinnigen Fehler abstellt, ist man auch heute nicht chancenlos.

Anpfiff in Kasendorf ist um 15 Uhr. Auf geht's Kanzer!!!


1. Mannschaft spielbericht kanz - tsv kirchenlaibach/speichersdorf 0:2

Das Warten geht weiter. Auch im Heimspiel gegen den TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf wollte der erste Saisonsieg nicht gelingen. Von Beginn an spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Den beiden Mannschaften merkte man an, dass aktuell das Selbstvertrauen fehlt. Keiner der Teams wollte den ersten Fehler begehen. Viele Ballverluste prägten anfangs das Spiel. So waren Torchancen in den ersten 20 Minuten auf beiden Seiten Fehlanzeige. Mit dem ersten Torabschluss ging der Gast in der 21. Minute in Führung. Einen Eckball konnten die Gastgeber nicht klären. Masching schnappte sich das Spielgerät ging im 16-Meterraum nach links und spielte den Ball nach innen. Der Ball erreichte in der Mitte Heindl, der seinen Fuß hin hielt und das 0:1 erzielte. In der Folgezeit das selbe Speil wie vor dem Tor. Und wieder zeigten sich die Gäste effektiv. In der 34. Minute zog Sendelbeck über links an, spielte den Ball per Hacke auf den nachrückenden Spieler, der den Ball an den zweiten Pfosten zu Kastl gab und dieser schoss souverän zum 0:2 ein. Ein weiterer Nackenschlag für die Heimmannschaft. Die Kanzer hatten jedoch vor der Halbzeit noch die Chance zu verkürzen. Nach einem langen Schlag auf Kolb, ließ dieser seinen Gegenspieler mit einem Hacken aussteigen, scheiterte jedoch im Anschluss an einer Fußparade des Gästetorwarts. So ging es mit einem 0:2 in die Halbzeit. Auch in der 2. Hälfte war es ein Spiel auf überschaubaren Niveau. Kirchenlaibach verwaltete den Vorsprung, bei Kanz fehlte die zündende Idee. Heimtorhüter Merrick verhinderte per starker Flugeinlage nach einem Kopfball durch Deubzer die Vorentscheidung. Hätte Fleischmann nach einer Ecke aus Kurzdistanz das 1:2 gemacht, hätte man sich auf eine heiße Schlussphase einstellen können. So sollte jedoch auch im dritten Spiel in Folge kein Tor gelingen. Am Ende ein nicht unverdienter Sieg der Gäste, die vor dem Tor bei Ihren wenigen Chancen zwei Mal eiskalt blieben.

 

Aufstellung: Merrick - C. Keil, Fromm (ab 83. Minute: Qajomi), Fleischmann, Regn - Launay, Kolb, Herath, Auer, B. Keil (ab 46. Minute: Schamel) - Fleissner /// Kellner, Guhl, Nützel, Münch

 

Besondere Vorkommnisse: 89. Minute gelb-rote Karte gegen Qajomi


18.08.2019 spielvorschau

Es müssen Punkte her!! Am 6. Spieltag der Bezirksliga Oberfranken Ost erwartet Der TSV 07 Bayreuth St. Johannis den TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf. Die Gäste bestreiten ihr fünftes Bezirksligajahr in Folge. In der Saison 14/15 spielte man sogar für eine Saison in der Landesliga Nordost. Die Gäste starteten mit 3 Unentschieden gegen Katschenreuth, SpVgg Bayreuth II und Waischenfeld in die Saison. Die letzten beiden Spiele gingen gegen den FC Trogen mit 1:2 und den FC Rehau mit 0:2 verloren. So steht die Mannschaft von Trainer Sebastian Höreth aktuell auf dem 12. Tabellenplatz. Die Laibacher haben vor der Saison eine Reihe an langjährigen Stammspielern verloren. So beende Knappe seine Karriere, Dadder schloss sich Vorwärts Röslau an und Schreiber ging zu seinem Heimatverein dem FC Schnabelwaid zurück. Bester Torschütze bei den Gästen ist Masching mit 2 Saisontoren.

Auch der heutige Gastgeber wartet noch auf den ersten Saisonsieg. Das letzte Saisonspiel verlor man gegen den starken Mitaufsteiger SV Mistelgau klar mit 0:4. Unter der Woche bat deshalb Trainer Gröger die Mannschaft drei Mal auf den Trainingsplatz um die Fehler so besser zu analysieren und Spielzüge nochmals besser einstudieren zu können. De Stimmung ist weiterhin gut in der Mannschaft, dem Selbstvertrauen, der Leichtigkeit und vor allem dem Punktekonto würde ein Sieg natürlich gut tun. Die Kanzer werden heute alles in die Waagschale werfen, damit man den ersten Dreier in der Bezirksliga der Vereinsgeschichte feiern kann.

Anpfiff ist um 14 Uhr. Auf geht's Kanzer!!!


1. Mannschaft spielbericht sv mistelgau - kanz 4:0

Im Duell der beiden bisher sieglosen Aufsteiger legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr. Von Beginn an liefen die heimischen Spieler die Kanzer Defensive früh an, so dass der Gast nicht ins Spiel fand. Bei Ballbesitz versuchte der SVM schnell umzuschalten. So gingen die Mistelgauer in der 9. Minute verdient in Führung. Ein Schnittstellenpass von D. Langlois kam bei Sippl an, welcher noch Gästekeeper Merrick umkurvte und zum 1:0 locker einschob. In Folge blieben die Gastgeber klar spielbestimmend und erhöhten in der 20. Minute durch D. Langlois auf 2:0. Der Neuzugang von der SpVgg Bayreuth ließ dabei zwei Gegenspieler stehen und verwandelte den Ball mit einem Schuss ins linke obere Torwarteck. Im Anschluss reagierte Gästetrainer Gröger und brachte L. Fleischmann für Regn in die Partie und stellte das System um. Bis zur 35. Minute war der SVM die klar bessere Mannschaft, danach kam auch der TSV besser ins Spiel. Launay scheiterte mit dem einzigen nennenswerten Torschuss an Friedrich, nachdem Petrik den Ball vorher gefühlvoll über die SVM Abwehrreihe hob. So ging die Partie mit einem 0:2 aus Gästesicht in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gäste mehr Ballbesitz. Weber, welcher nach der Pause für Qajomi gekommen war, konnte den ein oder anderen Ball in vorderster Front festmachen. Zu Torabschlüssen kam man jedoch immer noch nicht. Die Heimmannschaft hatte dagegen die Chance in Person von Krug alles klar zu machen. Im 1 vs. 1 scheiterte er jedoch an Merrick. Im Anschluss an diese Aktion spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Viele Ballverluste auf beiden Seiten prägten in dieser Phase das Spiel. Freilich warfen danach die Gäste alles nach vorne. Die Mistelgauer Abwehr um Spieler-Co-Trainer Eberlein stand jedoch stabil. Nach einer Standardsituation hatte die Kanzer dann aber die 1000%ige Chance zu verkürzen und das Spiel wieder spannend zu machen. Erste scheiterte Petrik völlig frei vor Friedrich, den Abpraller vom ebenfalls eingewechselten Schamel klärte ein Verteidiger auf der Linie. Auch Weber konnte den Ball aus kurzer Distanz nach Hereingabe von der linken Seite nicht im Tor unterbringen und so kam es, wie es kommen musste. Ein langer Ball erreichte in der 83. Minute Schuster der den Ball herrlich im langen Kreuzeck einschlagen ließ. Das Spiel war damit natürlich entschieden. Kurz vor Schluss in der 89. Minute setzte der eingewechselte Schuster noch einen drauf und vollendete zum Endergebnis von 4:0. Ein verdienter Sieg der Mistelgauer. Beim Gast fehlt aktuell die Leichtigkeit und der Spielwitz, die man letztes Jahr noch hatte, als man souverän aufgestiegen ist. Jetzt heißt es im Training noch härter zu arbeiten, damit man im kommenden Heimspiel endlich einen Dreier einfahren kann, der dem Selbstvertrauen so gut tun würde.

 

Aufstellung: Merrick - Regn (ab 25. Minute: Fleischmann), Strobl, Fromm (ab 79. Minute: Schamel) - Launay, Petrik, Guhl, B. Keil - Herath, Qajomi (ab 45. Minute: Weber), Auer /// Kellner, C. Keil


11.08.2019 spielvorschau

Am heutigen Sonntag stehen sich die beiden Aufsteiger aus der Kreisliga 2 BT-KU der letzten Saison gegenüber. Der TSV 07 Bayreuth St. Johannis ist dabei zu Gast beim SV Mistelgau. Beide Mannschaften warten noch auf den ersten Saisonsieg und stehen mit jeweils zwei Punkten aus vier Spielen auf Platz 12 bzw. 14. Der heutige Gastgeber hat sich vor der Saison mit mehreren Akteuren aus der Bezirksliga verstärkt. So haben mit Geßlein und Grüner zwei Spieler den Weg von der Saas zurück nach Mistelgau gefunden. D. Langlois, Rach, Scheidler und Keeper Kormann wechselten von der SpVgg Bayreuth 2 zum SVM. Außerdem konnte man mit Ganster, Krug, K. Langlois, Friedrich und Sippl Spieler vom Nachbarn TSV Mistelbach für sich gewinnen. Im Lager der Mistelgauer wurde zwar zu Saisonbeginn tief gestapelt, trotzdem hatte man sich  sicherlich  mehr Punkte zum jetzigen Zeitpunkt ausgerechnet. Auf Grund der hochkarätigen Verstärkungen ist der Gastgeber für das heutige Duell der Aufsteiger Favorit. Der Gast aus Kanz wird trotzdem alles reinhauen, um den ersten Saisonsieg einzufahren. Nach der zuletzt knappen aber verdienten Niederlage gegen die SpVgg Selbitz würde ein Sieg dem Selbstvertrauen freilich gut tun. Musste man am 2. Spieltag noch 8 Gegentore hinnehmen, kassierte man in den letzten beiden Partien jeweils nur ein Gegentor. Man erzielte aber leider auch in beiden Spielen zusammen nur ein Tor. Wenn die wenigen Chancen besser verwertet werden, ist es nur noch eine Frage der Zeit bis der erste Saisonsieg gefeiert werden kann.

Anpfiff zum Spiel ist um 15 Uhr. Auf geht's Kanzer!!!


1. Mannschaft spielbericht kanz - spvgg selbitz 0:1

Zum zweiten Heimspiel der Saison war der TSV 07 Bayreuth St. Johannis Gastgeber für die SpVgg Selbitz. Freilich ging der Gast als Favorit ins Spiel. Die Heimmannschaft rechnete sich trotzdem auf Grund der bisher noch nicht überzeugenden Ergebnisse der Gäste etwas für das Spiel aus. Gästetrainer Narr-Drechsel stellte sich für das wichtige Spiel selbst in der Mittelfeldzentrale auf um so mehr Einfluss im und auf das Spiel nehmen zu können.

Die Gäste starteten spielbestimmend und mit mehr Ballbesitz in die Partie. Die Heimmannschaft versuchte zu Beginn des Spiels kompakt zu stehen und hoffte dann auf schnelle Umschaltmöglichkeiten. In der 7. Minute hatte dann die Spielvereinigung die erste gute Chance. Gebhardt scheiterte am stark parierenden Keeper Merrick. In der 22. Minute hatte Heim für den TSV den Führungstreffer auf dem Fuß. Nach einer schnellen Umschaltsituation tauchte der Stürmer frei vor Torhüter Schall und wollte diesen überlupfen. Der Ball ging zwar über den Torhüter aber auch neben das Tor. In der 25. Minute die verdiente Führung für die Gäste. Nachdem die Kanzer gerade nach vorne spielen wollte, wurde der Ball von den Gästen abgefangen, zu Gebhardt gespielt und dieser versenkte das Leder aus Mittelstürmerpostion hoch ins Tor zum 1:0 aus Gästesicht. Die Heimmannschaft fand auch im Anschluss keine Idee die gut stehende Gästeabwehr in Bedrängnis zu bekommen. Drei  Minuten vor der Pause doch noch eine Chance auf den Ausgleich. Kapitän Launay kam über außen durch und spiele in die Mitte, wo Heim den Ball knapp verpasste. So ging es mit einer verdienten Gästeführung in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Gäste tonangebend und hatten guten Chancen, die entweder der gute Heimtorhüter Merrick zunichte machte oder den Spielern der SpVgg versagten vor dem Tor die Nerven. So war es bis zum Ende der Partie ein offenes Spiel und tatsächlich hätte sich die alte Fußballweisheit -wer vorne seine Dinger nicht macht, bekommt sie hinten- beinahe bewahrheitet. Als Fleißner über links an seinen Gegenspielern vorbeizog, zischte der Ball nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

Alles in allem ein verdienter Sieg der Gäste, die sich langsam den vorderen Plätzen annähern. Die Kanzer durch die Niederlage weiterhin auf einem Abstiegsplatz und warten weiter auf den ersten Heimpunkt und den ersten Saisonsieg. Am kommenden Sonntag ist der TSV zu Gast beim Mitaufsteiger des SV Mistelgau.

 

Aufstellung: Merrick - Launay, Regn, Fromm (ab 46. Minute: B. Keil), Guhl (ab 86. Minute: Qajomi) - Petrik, Fleißner, Strobel (ab 59. Minute: C. Keil), Herath, Auer - Heim /// Kellner, Schamel, Weber


04.08.2019 spielvorschau

Im zweiten Heimspiel der Bezirksliga empfängt der TSV 07 Bayreuth St. Johannis die SpVgg Selbitz..Im Duell Aufsteiger gegen Absteiger geht der Gast als Favorit ins Spiel. Die Mannschaft aus dem Hofer Landkreis ging als Meisterschafts-Mitfavorit in die Saison. Mit Schall, Gebhardt und Spielertrainer Narr-Drechsel hat man u. a. drei Spieler in seinen Reihen, welche schon auf Erfahrungen in höheren Ligen zurück blicken können. In den bisherigen 3 Saisonspielen, blieben die Gäste noch hinter den Erwartungen. Mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage starte man nicht wie gewünscht. Die Kanzer hingegen hoffen auf den ersten Sieg in der neuen Spielklasse. Im letzten Spiel gegen die SpVgg Oberkotzau wäre dieser möglich gewesen, aber die Zeit reicht am Enden nicht mehr. Um nicht schon zu Beginn der Saison in der Tabelle hinterher rennen zu müssen, wäre ein Heimdreier umso wichtiger. Verzichten muss Trainer Gröger in der Partie neben den langzeitverletzten Führungsspielern Hofmann und Heim auch auf Kolb, Schmidt Hofmann und Strohfuß. Die restlichen Kicker sind trotzdem heiß und wollen den ersten Sieg in der Bezirksliga einfahren, Anpfiff ist um 14 Uhr. Auf geht's Kanzer!!!

 


1. Mannschaft spielbericht spvgg oberkotzau - kanz 1:1

Nach der heftigen 0:8-Klatsche gingen die Kanzer in das 3. Saisonspiel bei der SpVgg Oberkotzau. In den ersten 5 Minuten waren es noch die Gastgeber die besser ins Spiel starteten. Im Anschluss übernahmen die stark verbesserten Kanzer das Spielgeschehen, ohne jedoch zu nennenswerten Chancen zu kommen. Auch die Gastgeber kamen gegen die stark verbesserte Gästeabwehr nicht ernsthaft zu Abschlüssen und so musste Gästetorwart Merrick in der 1. Halbzeit nur bei einem Schuss aufs rechte Eck abtauchen. Vor der Halbzeit hatten die Kanzer jedoch noch die Chance in Führung zu gehen. Nach einem sauberen Spielzug tauchte Fleissner frei vor dem heimischen Torwart auf und scheiterte mit seinem Flachschuss an einer Fußparade. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit. Zu Beginn der 2. Hälfte kam die Spielvereinigung druckvoller aus der Kabine. Nach einem zunächst geklärten Ball, wurde dieser von Cevlius wieder in die Mitte gespielt, wo Jung völlig blank stand und den Ball mit dem linken Fuß ins rechte Eck einschoss. Ein Nackenschlag für die Gästespieler, die sich danach erst einmal für 10 Minuten schütteln mussten. Im Anschluss erhöhte man wieder den Druck. Als in der 75. Minute Schaller die gelb-rote Karte sah, ging nochmal ein Ruck durch die Gästemannschaft. In der 84. Minute hatten die Gäste dann auch den Torschrei auf den Lippen. Der eingewechselte Kolb traf aus Kurzdistanz aber nur den Pfosten. Als Sekunden später der selbe Spieler auf die Reise geschickt wurde, behielt er die Nerven und verwandelte sicher zum 1:1. Hätte der Schiedsrichter nach mehreren längeren Unterbrechungen (Verletzungen, gelb-rote Karte) nicht nur 3 Minuten nachspielen lassen, wäre vielleicht die Möglichkeit noch da gewesen das Spiel komplett zu drehen. So musste man sich mit einem am Ende leistungsgerechten Unentschieden zufrieden geben. Die Gäste boten nach dem letzten Spiel wieder eine ordentliche Auswärtspartie und holten im zweiten Auswärtsspiel das zweite Unentschieden. Die SpVgg Oberkotzau steht nach drei Spielen gegen Aufsteiger ebenfalls mit 2 Punkten da und hatte sich zu Beginn sicherlich mehr ausgerechnet.

 

Aufstellung: Merrick - Launay, Regn. Schmidt-Hofmann, Nützel - Fromm (ab 77. Minute: Strobel), Strohfuß, Herath, Auer, Fleissner - Heim (ab 58. Minute: Kolb) /// Kellner, Fleischmann, Guhl


28.07.2019 SPielvorschau spvgg oberkotzau vs. tsv 07 Bayreuth st. johannis

Am 3. Spieltag reist der TSV 07 Bayreuth St. Johannis zur SpVgg Oberkotzau. Für die Gastgeber ist der TSV der dritte Gegner im dritten Spiel der vor der Saison aufgestiegen ist. Am 1. Spieltag trennte sich die Spielvereinigung mit einem 2:2 vom FC Trogen. Am 2. Spieltag verlor das Team um Trainer Adnan Udovcic gegen den FC Rehau mit 1:2. So steht die Mannschaft, die ihr fünftes Bezirksligajahr in Serie spielt, genauso wie die Kanzer mit einem Punkt in der Tabelle da. Der Kader der Oberkotzauer ist mit erfahrenen Spielern gespickt, die in der Vergangenheit schon höherklassige Erfahrungen gesammelt haben. Angeführt wird die Mannschaft vom Abwehrhünen Christian Specht. Erfolgreichster Torjäger ist Serkan Avci, der zwei der drei Saisontore für die SpVgg erzielt hat. 

Die Gäste aus Bayreuth sind hingegen auf Wiedergutmachung aus, nachdem man unter der Woche gegen den FC Eintracht Münchberg mit 0:8 unter die Räder gekommen ist. Im Training hat man die Fehler analysiert und ist sich sicher, dass so ein Spiel in dieser Art und Weise nicht mehr abgeliefert werden darf. Man wird versuchen die gute Leistung vom 1. Spieltag wieder an den Tag zu legen.

Anpfiff auf der Sportanlage Hohe Wart ist um 16 Uhr. Auf geht's Kanzer!!!

 


1. Mannschaft spielbericht kanz - Eintracht münchberg 0:8

Das erste Bezirksligaspiel auf heimischen Rasen der Vereinsgeschichte haben sich die Kanzer ganz anders vorgestellt. Man war sich zwar vorher im Klaren darüber, dass es gegen den Meisterschaftsmitfavoriten extrem schwer werden würde und dass eine kämpferisch überragende Leistung, wie zuletzt in der Saas her muss. Mit dem Ergebnis von 0:8 und der gezeigten Vorstellung hatte jedoch niemand gerechnet.

Die Gäste übernahmen sofort die Spielkontrolle und ließen Ball und Gegner laufen. Die erste gute Chancen hatten aber trotzdem die Gastgeber in Person von Herath, die aber vom aufmerksamen Gästetorhüter vereiteltet werden konnte. Ab diesem Zeitpunkt rollte ein Angriff auf den Nächsten auf das Tor des TSV zu. So dauerte es bis zum ersten Eintracht-Tor auch nicht lange. Nach einem Diagonalball in der 11. Minute auf die linke Angriffsseite nahm der starke Köhler den Ball mit, ging richtig Grundlinie und passte vor das Tor auf Pajonk, der nur noch seinen Schlappen hinhalten musste. Nur vier Zeigerumdrehungen später, steckte Pajonk den Ball auf Köhler durch und dieser blieb cool vor dem Tor und erhöhte auf 0:2. In der 23. Minute erreichte ein schnell ausgeführter Freistoß wieder Köhler und dieser traf kurz vor der Trinkpause zum 0:3. In der 38. Minute fiel das 0:4. Ein langer Abschlag von Möschwitzer wurde per Kopf zu einer Bogenlampe, welche 16 Meter vor dem Tor wieder runter kam. Der Ball sprang in Folge drei Mal auf, ohne dass ein Kanzer Abwehrspieler den Ball klären konnte und Pajonk verwandelte eiskalt. Das war auch gleichzeitig der Halbzeitstand. Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließen es die Gäste erst einmal ruhiger angehen und konnten sich schonen, ohne dass sie jedoch in Bedrängnis gerieten. Als die Münchberger jedoch das Tempo wieder anzogen, sollte es im Kasten der Gastgeber wieder einschlagen. Ein schnell ausgeführter Einwurf in der 64. Minute kam bei Lang an, welcher den Ball in den Rückraum spielte. Dort stand Köhler, der den Ball annahm und das 0:5 erzielte. Dem 0:6 in der 67. Minute ging ein Ballverlust am eigenen 16 Meterraum voraus. Der Ball wurde im Anschluss von der rechten Seite an den zweiten Pfosten gechipt und Lang verwandelte. In der 75. war es wieder Lang der abstauben konnte und in der 81. Minute machte dann Lang seinen lupenreinen Hattrick perfekt. Ein Ball von der rechten Offensivseite nahm der Torjäger im 16-Meterraum an und vollstreckte eiskalt.

Eine imposante Leistung der Gäste. Bei der Heimelf konnte kein Akteur an die gezeigte Leistung vom vorherigen Spiel anknüpfen. Jetzt heißt es Mund abputzen und am Sonntag in Oberkotzau neu angreifen.

 

Aufstellung: Kellner - Nützel (ab 45. Minute: Guhl), Fleischmann, Regn, Launay - Schmidt-Hofmann (ab 45. Minute: Fromm), Strobel, Strohfuß, Auer (ab 77. Minute: Qajomi) - Herath, Heim

 


24.07.2019 SPielvorschau TSV 07 Bayreuth St. Johannis - Eintracht Münchberg

Am zweiten Spieltag empfängt der TSV 07 Bayreuth St. Johannis heute die Eintracht aus Münchberg. Der Gastgeber geht, wie auch schon am 1. Spieltag als klarer Außenseiter in das Spiel. Wie für die Kanzer auch endete das erste Spiel für die Gäste mit einem 2:2. Die Münchberger waren hierzu beim Aufsteiger FC Rehau zu Gast. Die Eintracht schloss die vergangene Saison auf dem 6. Tabellenplatz ab und hat sich u. a. mit Harald Fleischer (vorher SpVgg Bayern Hof) nochmals hochkarätig verstärkt, wieso man auch als Mitfavorit in die Saison ging. Besonders aufpassen sollte der Kanzer Defensivbund auf Thorsten "Toto" Lang, der in den vergangenen 10 Spielzeiten (8 Jahre Bezirksliga und 2 Jahre Kreisliga) in 262 Spielen 226 Tore erzielen konnte. Angeführt wird die Mannschaft von Dennis Pajonk, der auch schon Erfahrungen mit der SpVgg Bayern Hof und dem TSV Neudrossenfeld in der Bayern- und Landesliga sammeln konnte. Die Gastgeber werden, wie auch schon am 1. Spieltag alles in die Schale werfen, damit man wieder mit einem positiven Ergebnis aus diesem Spiel gehen kann. Anpfiff ist um 18:30 Uhr. Auf geht's Kanzer!


1. Mannschaft Spielbericht BSC Saas-Bayreuth - Kanz 2:2

Zum ersten Bezirksligaspiel der Vereinsgeschichte waren die Kanzer zu Gast zum Waldfest-Spiel beim BSC Saas-Bayreuth. Vor 354 Zuschauern hofften die Gäste auf eine Überraschung. Von Beginn an übernahmen die Hausherren das Kommando und ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen. Jedoch kamen die Gastgeber zunächst nur durch Diagonalbälle hinter die gut stehende Gäste Abwehrreihe. Der letzte Pass in die Mitte kam dann aber noch nicht an. Die erste Chance eher ein Zufallsprodukt nach einer zunächst geklärten Standardsituation. Der Ball kam in der 8. Minute zu Pütterich, der zu zentral abschloss und daher den Gästetorwart vor keine allzu große Aufgabe stellte. In der 19. Minute war es Otto der Torhüter Kellner mit einem Distanzschuss prüfte. In der 22. Minute dann die erste dicke Chance für die Saaser. Ein Diagonalball erreichte Dörfler, der mit seinem Abschluss an einer Fußparade des Kanzer Keepers scheiterte. Die Kanzer zu diesem Zeitpunkt unter Druck, konnten sich dann aber aus der Umklammerung befreien und gingen in der 28. Minute überraschend in Führung. Ein Ball auf die linke Seite erreichte Launay der zunächst am heimischen Torwart scheiterte. Den Abpraller köpfte wiederum Launay über Torwart Obwandner in die Mitte, wo Heim den Ball annahm und in die Maschen donnerte. Ab da an konnten die Gäste das Spiel noch offener gestalten. Die Gäste setzten immer wieder Nadelstiche, ohne jedoch entscheidend zum Abschluss zu kommen. Die Gäste hingegen hatten noch zwei Top-Chancen vor der Halbzeit. Erste hämmerte Gubitz in der 39. Minute den Ball aus 16 Metern über die Latte und kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Saaser Fans schon den Torschrei auf den Lippen. Ein Ball durch die Kanzer Abwehrreihe erreichte Greef, der Kellner umkurvte und das fast leere Tor vor sich hätte. Nur noch Guhl stand auf der Linie und genau dieser konnte zwei Mal die Abschlüsse von Greef klären. So ging der TSV mit einer 0:1 Halbzeitführung in die Pause. Zur zweiten Halbzeit reagierte der Saaser Coach und brachte mit Heißenstein und Meinhardt zwei neue Kräfte, die für ordentlich Schwung sorgen sollten. Die Saaser legten auch gut los und drängten die Kanzer hinte rein. In der 53. Minute die dicke Chance zum Ausgleich. Heißenstein mit einer flachen, scharfen Hereingabe, welche am zweiten Pfosten Greef erreichte, der den Ball aber neben den Pfosten setzte. Und so waren es wieder die Gäste, die zu diesem Zeitpunkt überraschend trafen. In der 53. Minute setzte sich Heim über links durch und spielte dann clever zurück auf Herath der flach einschob. Die Saaser erhöhten danach nochmals die Schlagzahl und belohnten sich mit dem Anschlusstreffer. Meinhardt zog aus der Distanz ab. Den Flatterschuss aufs rechte Torwarteck parierte der Gästetorwart, jedoch genau vor die Füße von Heißenstein, welcher sich die Chance nicht entgehen ließ. Nur 3 Minuten später der Ausgleich. Ein scharfer Ball von links ging an Freund und Feind vorbei. Der Ball blieb jedoch im Spiel und die anschließende Flanke von rechts erreichte Greef, der den Ball gegen die Laufrichtung des Torhüters setzte. Das Spiel war somit wieder offen. Im weiteren Verlauf des Spiels wollte keiner der beiden Mannschaften den entscheidenden Fehler machen, wobei die Saaser mehr vom Spiel hatten. Bis ca. 10 Minuten vor Schluss kam es so auch zu keinen nennenswerten Torchancen. Dann hatten aber beide Mannschaften noch die Chance zum Lucky-Punch. In der 83. Minute scheiterte Heißenstein nach Vorlage durch Walther mit einem abgefälschten Schuss am Kanzer Torwart und in der 90. Minute klärte der heimische Kapitän Pütterich vor Heim. Nach Abpfiff war die Überraschung perfekt. Der Aufsteiger holte beim letztjährigen Vizemeister und Liga-Mitfavoriten den ersten Punkt in der Bezirksliga der Vereinsgeschichte. Die Gäste zeigten über 90 Minuten eine überzeugende kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung.

 

Aufstellung: Kellner - Guhl (ab 67. Minute: Fromm), Regn, Fleischmann, Nützel - Petrik, Strobel, Launay, Auer (ab 89. Minute: Qajomi) - Herath (ab 68. Minute: Fleissner), Heim /// Merrick, Kolb


Es geht wieder los!!!

 

Am kommenden Freitag startet unsere 1. Mannschaft in das Abenteuer BEZIRKSLIGA.

Nach dem souveränen Aufstieg in der letzten Kreisliga-Saison startet man nun eine Liga höher in der Bezirksliga Oberfranken Ost.

_______________________________________________________________________________________ 

 

Rückblick der Vorbereitung:

Bis zu vier Mal die Woche bat das Trainerduo Heiko und Heiko die Kanzer Fußballer auf den Trainingsplatz bzw. zu Ausdauerläufen.

Im ersten Vorbereitungsspiel ging es gegen den TSV Neudrossenfeld II, gegen welchen man mit 3:4 den Kürzeren zog. Im zweiten Vorbereitungsspiel stand man dem FSV Bayreuth gegenüber. Diese Spiel konnte man knapp mit 2:1 für sich entscheiden. Am darauffolgenden Wochenende nahm man beim Erdinger-Meistercup teil, bei welchem man das Viertelfinale erreicht und eine erfolgreiche Abwechslung zum Vorbereitungsprogramm hatte. Im dritten Vorbereitungsspiel war man beim FSV Schnabelwaid zu Gast. Dieses Spiel konnte man nach einer Steigerung in der 2. Hälfte mit 5:1 gewinnen. Im vierten und abschließenden Vorbereitungsspiel traf man auf den TSV Sonnefeld. Den Vertreter aus der Bezirksliga Oberfranken West konnte man mit 3:0 besiegen und so kann man auf eine geglückte Generalprobe zurück blicken.

_______________________________________________________________________________________ 

 

Neuzugänge:

#1 Andre Merrick: Der 22-Jährige kam von der SpVgg Bayreuth und komplettiert das Torhüter-Duo.

#2 Matteo Kolb: Der 19-Jährige kam von der SpVgg Bayreuth und soll über die Außenbahnen Gas geben.

#3 Bastian Guhl: Der Defensiv-Allrounder kam vom FSV Bayreuth und soll den Defensivverbund verstärken.

#4 Jonas Heim: Der Stürmer kam aus dem Würzburger Spielkreis und soll vorne für mehr Durchschlagskraft sorgen.

#5 Philipp Weber: Der junge Spieler wechselte nach 2-jähriger Pause nach Kanz und soll dort wieder den Anschluss finden.

_______________________________________________________________________________________

 

Am Freitag, den 19.07.2019 startet also unsere 1. Mannschaft in die neue Bezirksligasaison und ist am 1. Spieltag gleich zum Derby beim BSC Bayreuth-Saas zu Gast, welcher an diesem Wochenende auch das Waldfest ausrichtet. Anstoß ist um 18:30.

Auf geht's Kanzer - kommt am Freitag alle auf die Sportanlage des BSC Bayreuth-Saas und unterstützt die Mannschaft.